Hinweise


Theologisches Videolexikon


Von A - Z ...

Bei Fragen zum katholischen Glauben:

- die katholische Fernseharbeit hält ein Lexikon mit vielen sehenswerten kleinen Info-Filmen (auch humorvollen) zur Erklärung der wichtigsten Begriffe bereit !  Mehr.... 

 

Einführung neues Gotteslob

 
 


Nacht der Lichter

 

Unser Taizegebet  heißt jetzt Nacht der Lichter. Sie sind jederzeit in der Kirche in Gemünden willkommen!



Bilder/Bildergalerien


Die Bilder und Bildergalerien zu früheren Berichten und Meldungen können weiterhin im Nachrichtenarchiv angesehen werden !! 



 

Neues Online-Portal

 

Pfarrgemeinde Mutterschaft Mariens Gemünden


Bildunterschrift des 1. Bildes

Unsere St. Anna-Kapelle ist eine der letzten Nachkriegskirchen.

     

Der Zugang über die Straße "Zum Oberhain" ist behindertengerecht.

 

Einen ausführlichen Bericht zum Bau und zur Gestaltung des Gotteshauses finden Sie unterhalb der großen Bildergalerie zur Geschichte der Kirchengemeinde.

   

Adresse der Kirche:

Steinweg 3

35285 Gemünden (Wohra)

 

Kontakt/Ansprechpartner

Bei Fragen oder Anliegen wenden Sie sich bitte an das Pfarrbüro für Frankenberg, Gemünden und Vöhl. Die Kontaktadressen und Telefonnummern sowie die Sprechzeiten des Sekretariats finden Sie unter...


Aktivitäten und Arbeitsschwerpunkte der Pfarrgemeinde Gemünden


Die Pfarrgemeinde Gemünden betätigt sich in vielen Bereichen. Dabei ist die Arbeit in der Ökumene ein wichtiger Schwerpunkt. Wir möchten unsere Aktivitäten im Jahresverlauf vorstellen:

 

- Seniorenarbeit wird während des ganzen Jahres geleistet : Seniorenhilfe bei Krankheit,               Einkaufsdienst, Fahrdienst, Betreuung und  Beistand.

-  Am Oasentag ist Zeit für Ruhe und Stille. Wir gestalten unsere Osterkerze für zu Hause.

- Feier der Osternacht, anschließend gemeinsames Frühstück im Pfarrhaus mit einem Osterständchen des evangelischen Posaunenchores.  

- Feier zum Patrozinium mit anschließendem Imbiss im Pfarrhaus.

- Hochamt zum Erntedankfest. Die gesegneten Erntegaben werden im Anschluss zu einem gemeinsamen Essen zubereitet.

- Jeweils im Advent und im Mai wird der Gottesdienst erst um 14.30 Uhr abgehalten und es gibt anschließend eine Kaffee- und Kuchentafel.

- Während des ganzen Jahres wird den in Gemünden gestrandeten Asylanten Hilfe im Erlernen der der deutschen Sprache angeboten.  

- Zum Beginn eines neuen Jahres wird ein Ökumenischer Neujahrsgottesdienst in der evangelischen Kirche mit anschließendem Sektempfang gefeiert.

 

Weitere ökumenische Veranstaltungen:

- Die "Nacht der Lichter" als Taize-Abend gemeinsam mit der evangelischen Gemeinde in unserer Kirche.

- Gemeinsame Fahrten im Wechsel mit der evangelischen Gemeinde als Veranstalter zu christlichen historischen Stätten.

 

Besondere Hinweise:

- Zu empfehlen ist der Besuch der alljährlichen Krippenaufstellung im Rahmen des Adventsmarktes im Rathaus der Stadt Gemünden.

- Zur Adventszeit wird auch eine Krippe im Schaufenster des Büromaschinenhandels "Matthias Florin-Bei St. Anna 2" ausgestellt.


Aktuelles aus der Pfarrgemeinde - Besondere Termine


Am Sonntag, 16.07. - 15. Sonntag im Jahreskreis



- um  9.00 Uhr                          Hochamt





Am Mittwoch, 19.07.




- um 19.00 Uhr                       Heilige Messe




Am Sonntag, 23.07. - 16. Sonntag im Jahreskreis




- um 9.00 Uhr                           Hochamt 







Bilder zur Feier "60 Jahre St. Anna-Kapelle 2017"


 

Heilige Erstkommunion 2017


 

Ökumenisches Frauenfrühstück am 03. Juni 2017



Nein sagen und sich gut fühlen


Der Gemeindesaal im Pfarrhaus der katholischen Kirchengemeinde in Gemünden war gut gefüllt beim diesjährigen ökumenischen Frauenfrühstück, das immer wieder gerne angenommen wird. Nach einem reichhaltigen Frühstück und guten Gesprächen gab Gemeindereferentin Christiane Adler ein Impulsreferat zum Thema "Nein sagen und sich gut fühlen".  Sie versuchte, Ursachen aufzuzeigen, warum ein Ja auf eine direkte Anfrage an uns schneller über die Lippen kommt als ein Nein. Ferner gab sie Tipps, wie es jedem einzelnen leichter fällt, ein aufrichtiges Nein zu äußern, ohne ein schlechtes Gewissen zu spüren. Folgendes Zitat gab sie den Frauen mit auf den Weg:

"Ein authentisches Nein ist ein Ja zu sich selbst."


Alle waren sich einig, beim nächsten Frauenfrühstück wieder dabei zu sein.



Christiane Adler, Gemeindereferentin



 

Die Kirche in der Nacht der Lichter am 19. Februar 2017


 

Ökumenisches Frauenfrühstück am 11. Juni 2016


 

Ich wünsche dir Zeit…

Unter dieses Motto stellte die Gemeindereferentin Christiane Adler   das 1. Ökumenische Frauenfrühstück im katholischen Pfarrhaus in Gemünden. Ein reichlich gedecktes Frühstücksbuffet erwartete die evangelischen und katholischen   Frauen aus Gemünden, Schiffelbach und Frankenberg. Schwerpunkt dieses Frühstückstreffens lag eindeutig in der persönlichen Begegnung untereinander und in den guten Gesprächen, die geführt wurden.

  Die letzte halbe Stunde nutzte Frau Adler, um über das Thema   „Zeit“ zu referieren und Impulse zu

geben .Das bekannte Lied von Siegfried Fietz „Ich wünsche dir Zeit“ nach dem Text von Elli Michl rundete den Vormittag ab.   Das nächste ökumenische Frauenfrühstück wird voraussichtlich im Winterhalbjahr stattfinden.


Christiane Adler, Gemeindereferentin


 

Oasentag in der Fastenzeit am 12. März 2016


Eindrücke des diesjährigen Oasentages in der katholischen Kirchengemeinde Mutterschaft Mariens in Gemünden.

Eingeladen waren alle Gläubigen des Pastoralverbundes St. Georg- Lahn/Eder.

Einen Tag sich Zeit nehmen für sich und Gott, geistliche Impulse erhalten, sich in die Stille begeben und je eigene Erfahrungen machen… Das sind nur einige Elemente dieses Oasentages.


Alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen waren sich einig darüber, dass dieser Tag ihnen gefallen hat und Wegweisung für ihren Alltag geworden ist.

Christiane Adler, Gemeindereferentin



 

Die Kirche in der Nacht der Lichter am 19. Februar 2016


 

Kleine Bildergalerie der Gemündener Kirche und ihrer Ausstattung


Die Bildergalerie mit Fotos aus dem Innenraum der Gemündener Kirche und ihrer Ausstattung vermittelt einen sehenswerten Eindruck des Gotteshauses unserer Pfarrgemeinde.

Weitere Bilder zu besonderen Anlässen und zum Gemeindeleben werden folgen.


Große Bildergalerie zur Geschichte der Kirchengemeinde


Diese Bildersammlung ist im Rahmen des Deutschen Denkmaltages im September 2014 entstanden und wird durch einen kommentierenden Bericht ergänzt.

 


Geschichte der Kirchengemeinde


Um das Jahr 750 werden Gemünden und Sehlen zum ersten Mal in den Urkunden des Klosters Fulda genannt. Grüsen und Wohra nur wenige Jahre später, 786, in einem Güterverzeichnis des Klosters. Ihre Gründungen reichen jedoch weit in die Zeit vor Christi Geburt zurück.

Im Jahr 1233 besaß die Stadt Gemünden bereits eine eigene Pfarrgemeinde, auch wenn sie damals nur ein 200 Einwohner zählendes Dorf war. Die Reformation im Jahr 1526 beendete jedoch das katholische Gemeindeleben. Im Verlauf der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts siedelten sich erneut einige Katholiken im Bereich der heutigen Gemeinde Gemünden an, die in der Zeit um 1920 von Priestern aus Frankenberg und Anzefahr seelsorglich begleitet wurden. Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges im Jahr 1946 kam eine große Anzahl von Heimatvertriebenen der deutschen Ostgebiete an den Rand des Kellerwaldes. Ihre Gottesdienst feierten sie in den ersten Jahren in Nebenräumen diverser Gaststätten, dem ehemaligen Refektorium des Klosters Haina oder auch in den evangelischen Kirchen vor Ort. Im Jahr 1955 konnte dann endlich mit dem Bau eines Missionshauses in Haina (Kloster) begonnen werden, dem die Kapelle Mutterschaft Mariens (Maria, Mutter der Vertriebenen) angeschlossen war. Auch nach der Errichtung der St. Annakapelle in Gemünden 1957 blieb Haina (Kloster) der Hauptsitz der neuen Seelsorgsstelle. Sie wurde 1962 zur Pfarrkuratie erhoben. Die Pfarrgemeinde besteht aus 30 Ortsteilen der politischen Gemeinden Gemünden, Haina (Kloster), Frankenau, Rosenthal und den Frankenberger Ortsteilen Geismar und Haubern. Sie wird seit 1998 durch die Deutschordenspriester in Wetter betreut. Aufgrund ihrer Diasporasituation beträgt der Anteil der Katholiken an der Gesamtbevölkerung ca. 10 Prozent.


Unsere St. Anna-Kapelle ist eine der letzten Nachkriegskirchen.

Erbaut 1957, ist sie ein Zeitzeugnis der Architektur der Nachkriegszeit. Die erste Phase von 1945 bis 1957, die von der "Rasterfassade" bestimmt war, kann als "Erste Nachkriegsmoderne" bezeichnet werden. Materielle wie finanzielle Ressourcen sind begrenzt. Mit den wenig vorhandenen Mitteln wird eine ganz eigene Ästhetik geschaffen. In dieser Wiederaufbauphase wird kaum Wert auf repräsentative Funktion gelegt, eher geht es um die reine Zweckmäßigkeit eines Gebäudes. Die damit einhergehende Weiterentwicklung der Bautechnik ermöglichte jetzt auch große Fensteröffnungen. Bild: 1 (A)

Erkennbar hier die Rasterfassade, hellgrauer Putz, die "Rastersäulen" hier noch in Ziegel-Mauerwerk. In der Fassade und dem gesamten Innenraum sind die unbunten Farben Grau und Weiß tonangebend. Grau galt als Farbe der Arbeit, bunte Farbtöne wurden als zu romantisch eher abgelehnt. Unauffällig und schmutzunempfindlich sollte ein Gebäudeanstrich sein; ein lichtes bis mittleres Grau sei die einzig richtige Farbe. Fotos aus den 60ern zeigen, dass die St. Anna Kapelle einen neuen Anstrich erhalten hat. Die Fassade wird weiß und die "Rastersäulen" sogar in einem rötlich-braunen Ton gestrichen, der das Mauerwerk herausstellt. Dies war damals ein ziemlich mutiger Schritt und gibt dem Gebäude eine harmonische Außenansicht. Bild: 2 (B)

Der nächste Außenanstrich, etwa in den 70er Jahren, kehrt die vorhergehende Farbgebung um. So werden die "Rastersäulen" weiß und die Wände dazwischen in einem beige/rötlich-braunen Ton gestrichen. Bild: 3 (C)

Bei einem weiteren Anstrich der Fassade, etwa 18 Jahre später, wurde die Farbgebung beibehalten. Bild: 4 (D) 

So blieb die Farbgebung bis zur Renovierung 2009.  Bild: 5 (E) (neue Fassade)

Die außerordentlich dünnen Außenwände aus sehr einfachen Materialien und die einfachverglasten Fenster haben einen sehr schlechten Wärmeschutz und so wurde eine Renovierung unerlässlich.

Die Außenwände sind in 2009 isoliert und mit einer neuen hinterlüfteten Außenverkleidung versehen worden. Die Auswahl der speziellen isolierenden Materialien ließen keine großen Farbfreiheiten zu. Die Längsseiten des Gebäudes wurden mit Platten in 2 unterschiedlichen Grautönen versehen. Auf beiden Giebelseiten wurden die "Rastersäulen" im hellen Grau des unteren Teils der Außenfassade gestrichen, die Zwischenräume in hellem Gelb. Mit dem neu gepflasterten Umfeld des Gebäudes entsteht hier eine Farbharmonie in Grau und Gelb.

Bild: 6 (F) (Innenraum)  Der Innenraum wurde bereits in 1957 weiß gestrichen und auch so die ganzen Jahre hindurch beibehalten. Aufgelockert wurden die Wände durch die Keramikbilder des "Kreuzweges". Mit der Deckenkonstruktion aus dunklen Holzpanelen wurde versucht, die kalten Farben des Innenraumes etwas zu mildern. Bilder: 7 - 9 (G - I)


In 1963 nach dem 2. Vatikanischen Konzil war es nicht mehr vorgesehen, dass der Priester das Messopfer mit dem Rücken zur Gemeinde feiert und so wurde der Altarraum umgestaltet. Die bisherigen Farben wurden beibehalten, lediglich der Altar wurde versetzt.  Bei notwendigen Anstricharbeiten im Innenraum wurde regelmäßig nur weiß gestrichen. Bild: 10 (J)

In 2009 wurde auch der gesamte Innenraum renoviert und umgestaltet.

Bilder: 11 u. 12 (K u. KA) (Altarraum ohne Fenster ohne Farbe u. Windfang)

Der Windfang ist nach innen und mit der Sakristei als "Haus- in Haus"-Lösung gearbeitet. Der offen gestaltete Altarraum und die Stelen in Stahl und Eiche geben ein einheitliches Bild der Harmonie.

Bild: 13 (L) (Empore mit Windfang Fenster ohne Farbe); Bild: 14 (M) u. 15 (N) (Fenster ohne Farbe) 


2011 wurden durch die farbige Glasgestaltung der Fenster neue Farbakzente gesetzt. Die Glasgestalterin Christiane Schwarze-Kalkhoff gestaltete die Glaselemente der Fenster der St. Anna Kapelle. Die Farbigkeit der Fenster besteht aus blau grau, violett, weiß und transparent in verschiedenen Helligkeiten und Farbverläufen. Das Problem der vorhandenen Rastersäulen der Fenster wurde integriert. Blau ist hier die Komplementärfarbe zum gelb gestalteten Innenraum und auch zur Fassadenansicht. Blau versinnbildlicht Wahrheit und Treue zum Glauben und zu Gott, sie ist auch die Farbe des Himmels und des Himmlischen, erzeugt Weite und Tiefe und bewirkt Ruhe und Einkehr zur Meditation. Zwischen den beiden Altarfenstern wird die Altarmitte von einer gelbfarbigen, strukturierten Wandfläche bestimmt.  Der Christus am Kreuz wird beleuchtet und es entsteht so ein riesiger runder, fast herzförmiger Lichtschein auf der Wandfläche. Es bildet sich ein starkes, optisches und liturgisches Zentrum im Raum. Bilder: 16 - 19 (O - R) (Altarraum mit Farbe Tageslicht, Altarraum mit Farbe - beleuchtet, Seitenteile Altarraum)

Der künstlerische Entwurf der angrenzenden Fensterflächen ist darauf ausgelegt, dieses optische Zentrum in seiner Wirkung und Ausstrahlung zu unterstützen, zu betonen und zu erhöhen und nicht abzulenken durch eine reichhaltige Grafik und Farbigkeit.   Bilder: 20 - 23 ( S - V) (Seitenfenster)


In der Gestaltung der Empore nehmen die kreisförmigen bzw. elliptischen Segmente Bezug zur Form der Sakristei, die einer Arche gleicht, auf. Die blauen Bänder sind Himmelsausschnitte, wirken wie Zeichen und nehmen optisch Bezug zur Fassadengestaltung auf.  Bild: 24 (W) (Empore)


Worte des Weihbischofs Dietz zur Einweihung der neugestalteten St. Anna Kapelle:

"Mein Kompliment für den sichtbaren Erfolg der Sanierungsarbeiten, das neue Gewand Ihrer Kirche ist großartig", erklärte der Weihbischof zu Beginn seiner Predigt. Hell, warm und freundlich sei der Innenraum geworden und wirke nach den Veränderungen im Altarraum einladend und großzügig.

 

 

 




Neujahrsempfang 2014


Der erste gemeinsame Neujahrsempfang der katholischen und evangelischen Kirchengemeinden im Anschluss an einen festlichen ökumenischen Gottesdienst hat viel Zuspruch gefunden und war ein schöner und hoffnungsvoller Auftakt zum Jahresbeginn 2014 ! 


Besondere Ereignisse in Bildern


Unsere 1. Nacht der Lichter am 08.11.2013
Unsere 1. Nacht der Lichter am 08.11.2013
Gemündener Kirche in der Karwoche
Gemündener Kirche in der Karwoche
 


Kurzübersicht


Aktuelle Gottesdienste


 

Aktuelle Veranstaltungen


Besondere Termine



Die Termine der nächsten Tage entnehmen Sie bitte den Gemeindeseiten bzw. der Gesamtübersicht über Gottesdienste und Termine !





Terminvorschau


 
 
 
 
1 / 4


Gebetsanliegen des Papstes für Juli:

 
Dass unsere Schwestern und Brüder, die den Glauben verloren haben, durch unser Gebet und unser Zeugnis für das Evangelium die barmherzige Nähe des Herrn und die Schönheit des christlichen Lebens wieder entdecken. 
 






Eröffnung Philipp-Soldan-Ausstellung


Aus diesem Anlass - herzliche Einladung zum

Ökumenischen Gottesdienst in der Liebfrauenkirche in Frankenberg 


- wann:      am Sonntag,

                   16.07.2017

                   um 10.30 Uhr  






Krankenkommunion


- in Frankenberg:

   am Mittwoch, 19.07.2017    

   am Mittwoch, 23.08.2017   

  immer ab 10.00 Uhr


- in Vöhl:

   am Donnerstag, 20.07.2017

   am Donnerstag, 24.08.2017  

  immer ab 10.30 Uhr






NEU:  Bildergalerien Gemünden

           zu den Feiern


-    "60 Jahre St. Anna-Kapelle"


-     Heilige Erstkommunion 2017


Bitte folgen Sie dem Link zur Gemündener Seite....





 

Spendenaktion Orgel Frankenberg



Kurzrückblick



Fronleichnam in Frankenberg 2017


Das Fronleichnamsfest wurde in diesem Jahr erneut im

Innenhof des Landratsamtes

bei bestem Wetter gefeiert. Die gut besuchte Feier wird durch zahlreiche sehenswerte Bildmotive wiedergegeben.


Die Bildergalerie ist auf der Frankenberger Seite anzuschauen.....




Ökumenisches Frauenfrühstück

am Samstag, 03.06.2017

im Pfarrhaus Gemünden


- einen bebilderten Bericht zu dieser Veranstaltung finden Sie auf der Gemündener Seite....       

 


 Karnevalsfeier der Senioren


Einen kleinen Bildbericht zu dieser Veranstaltung am 22. Februar in Frankenberg finden Sie auf der Seite der Senioren....



Nacht der Lichter in Gemünden am 19.02.2017 - kleine Bildergalerie mit sehr stimmungsvollen Bildern!




Die Sammlungsergebnisse der erfolgreichen Sternsinger-Aktion


- in Frankenberg:        1.935,00 €


- in Wetter:                   1.716,50 €


- in Burgwald:                 380,00 €


- in Ernsthausen/

       Roda:                     1.235,00 €


- in Gemünden:               610,00 €


- in Vöhl:                          430,00 €



Allen Spendern ein herzliches

Dankeschön!!




Bilder zum Grillfest in Vöhl


Am 13. August hat die Kirchengemeinde Vöhl zum zweiten Mal ein Grillfest für alle Gemeindemitglieder des Pastoral-verbundes ausgerichtet.



Verabschiedung Gemeindereferent Jean-Marie Wenigenrath


Am Sonntag, 10.07.2016, wurde Herr Wenigenrath feierlich aus dem PV verabschiedet.


Zur Bildergalerie....



Ökumenisches Frauenfrühstück

am 11.06.2016 in Gemünden


Einen Bildbericht zu dieser Veranstaltung finden Sie auf der Gemündener Seite....



 

Osternachtsfeier FKB 2016


 

Oasentag Gemünden 2016


 

Weltgebetstag FKB 2016


 

Nacht der Lichter am 19.02.2016



Rückblick 2015


Zum Festgottesdienst in Frankenberg am 11.10.2015 mit musikalischer Gestaltung durch den Kirchenchor und Ehrung langjähriger Chormit-glieder wird auf der Franken-berger Seite in Wort und Bild ausführlich berichtet.



 


 

Kirchencafe

Bildunterschrift des 1. Bildes

In Frankenberg gibt es das Kirchencafe in der Regel einmal monatlich nach der Sonntagsmesse im Gemeindehaus.

Der Gemeindekaffee in Wetter ist an jeden 3. Sonntag nach dem Gottesdienst.

Auch in Burgwald folgt regelmäßig im Anschluss an die Heilige Messe der Sonntagskaffee.

 

 
 

Pfadfindergruppe in Frankenberg

Seit November 2013 gibt es eine neue Gruppe, in der Kinder und Jugendliche aktiv werden können: die Pfadfindergruppe. Sie hat zunächst regelmäßige Gruppenstunden in Frankenberg und der Pastoralverbund hofft auf viele interessierte junge Leute. Näheres erfahrt Ihr unter dem folgenden Link ......

Schaut doch einmal herein, wir freuen uns auf Euer Kommen!

 

© Pastoralverbund St. Georg, Lahn-Eder