Hinweise


Katholische Fernseharbeit


Die Katholische Fernseharbeit ist eine Arbeitsstelle der Deutschen Bischofskonferenz in Frankfurt. 


Sie ist die Schnittstelle zwischen der katholischen Kirche und den verschiedenen Fernsehsendern. 

Ihr Auftrag besteht darin, kirchliches Programm zu gewährleisten und auch neue Programmformate zu entwickeln.


Bitte schauen Sie sich einmal auf der Homepage der Katholischen Fernseharbeit um, hier können Sie zahlreiche Tipps und Hinweise auf kirchlich geprägte Sendungen, Fernsehgottesdienst u.v.m. erhalten. 


Sie finden die Arbeitsstelle unter dem folgenden Link: 


 



Nacht der Lichter

 

Unser Taizegebet  heißt seit einiger Zeit Nacht der Lichter. Sie sind jederzeit in der Kirche in Gemünden willkommen.

Diese Veranstaltung findet zweimal im Jahr  statt!


Bilder/Bildergalerien


Die Bilder und Bildergalerien zu früheren Berichten und Meldungen können weiterhin im Nachrichtenarchiv angesehen werden !! 



 

Neues Online-Portal

 


Heiliger Geist - die Geistesgaben

Heiliger Geist - Fresko Karlskirche Wien
Heiliger Geist - Fresko Karlskirche Wien


Besonders in der Zeit vor dem Pfingstfest ist es für alle Gläubigen eine Hilfe und Orientierung im christlichen Leben, sich das Geschenk der sieben Geistesgaben zu vergegenwärtigen. 

 

Auch bei der Firmung sind sie von großer Bedeutung für die jungen Christen, denn Firmung heißt:  

- Gott geht mit in den Alltag !


Die Geistesgaben bestehen in Gottesfurcht, Frömmigkeit, Stärke, Erkenntnis, Rat, Einsicht und Weisheit.


Unter dem nachfolgenden Link können Sie ein eindrucksvolles Schaubild mit Erklärungen zu den einzelnen Gaben herunterladen.








Projekt "Aktive Pfarrgemeinde" in Frankenberg


Der Pfarrgemeinderat FKB hat beschlossen, dieses Projekt ins Leben zu rufen. Das Ziel ist, Gemeindemitglieder für eine ehrenamtliche Mitarbeit bei den vielfältigen Aufgaben in der Pfarrgemeinde zu gewinnen. Dabei können und sollen persönliche Interessen und Stärken besonders berücksichtigt werden. 


Nähere Informationen zum Projekt finden Sie im zweiseitigen Fragebogen zur Aufnahme von persönlichen Interessen und der Bereitschaft zur Mitarbeit.


Den Fragebogen können Sie unter folgenden Links finden ....





Unsere Pfarrkirche in Frankenberg aus der Vogelperspektive !!


Die Privatfunkredaktion des Bistums Fulda war vor Kurzem in Frankenberg und hat einen Drohnenfilm über die „Maria Himmelfahrt“-Kirche gedreht. 


Das kleine Video mit eindrucksvollen Luftaufnahmen der Kirche wurde bei Facebook und YouTube veröffentlicht. 


Bei YouTube sind alle Videos des Bistums Fulda unter dem Oberbegriff "Bistum Fulda von oben" anzuschauen.


Die Links hierzu sind:



Pfarrgemeinde Mutterschaft Mariens Gemünden


Bildunterschrift des 1. Bildes

Unsere St. Anna-Kapelle ist eine der letzten Nachkriegskirchen.

     

Der Zugang über die Straße "Zum Oberhain" ist behindertengerecht.

 

Einen ausführlichen Bericht zum Bau und zur Gestaltung des Gotteshauses finden Sie unterhalb der großen Bildergalerie zur Geschichte der Kirchengemeinde.

   

Adresse der Kirche:

Steinweg 3

35285 Gemünden (Wohra)

 

Kontakt/Ansprechpartner

Bei Fragen oder Anliegen wenden Sie sich bitte an das Pfarrbüro für Frankenberg, Gemünden und Vöhl. Die Kontaktadressen und Telefonnummern sowie die Sprechzeiten des Sekretariats finden Sie unter...


Aktivitäten und Arbeitsschwerpunkte der Pfarrgemeinde Gemünden


Die Pfarrgemeinde Gemünden betätigt sich in vielen Bereichen. Dabei ist die Arbeit in der Ökumene ein wichtiger Schwerpunkt. Wir möchten unsere Aktivitäten im Jahresverlauf vorstellen:

 

- Seniorenarbeit wird während des ganzen Jahres geleistet : Seniorenhilfe bei Krankheit,               Einkaufsdienst, Fahrdienst, Betreuung und  Beistand.

-  Am Oasentag ist Zeit für Ruhe und Stille. Wir gestalten unsere Osterkerze für zu Hause.

- Feier der Osternacht, anschließend gemeinsames Frühstück im Pfarrhaus mit einem Osterständchen des evangelischen Posaunenchores.  

- Feier zum Patrozinium mit anschließendem Imbiss im Pfarrhaus.

- Hochamt zum Erntedankfest. Die gesegneten Erntegaben werden im Anschluss zu einem gemeinsamen Essen zubereitet.

- Jeweils im Advent und im Mai wird der Gottesdienst erst um 14.30 Uhr abgehalten und es gibt anschließend eine Kaffee- und Kuchentafel.

- Während des ganzen Jahres wird den in Gemünden gestrandeten Asylanten Hilfe im Erlernen der der deutschen Sprache angeboten.  

- Zum Beginn eines neuen Jahres wird ein Ökumenischer Neujahrsgottesdienst in der evangelischen Kirche mit anschließendem Sektempfang gefeiert.

 

Weitere ökumenische Veranstaltungen:

- Die "Nacht der Lichter" als Taize-Abend gemeinsam mit der evangelischen Gemeinde in unserer Kirche.

- Gemeinsame Fahrten im Wechsel mit der evangelischen Gemeinde als Veranstalter zu christlichen historischen Stätten.  



Aktuelles aus der Pfarrgemeinde - Besondere Termine




Die Kirche in der Nacht der Lichter am 9. Februar 2018


Nacht der Lichter in Gemünden


Mit Gitarrenklang und zum ersten Mal mit einer jungen Geigerin wurden die Taizegesänge begleitet. Der in ein Lichtermeer getauchte Kirchenraum ermöglichte den Teilnehmern zur Ruhe zu kommen und aufzutanken im Gebet und in der Stille.  

 

Gemeindereferentin Christiane Adler 




 


Sternsingeraktion 2018

 

Bilder zur Feier "60 Jahre St. Anna-Kapelle 2017"


 

Heilige Erstkommunion 2017


 

Ökumenisches Frauenfrühstück am 03. Juni 2017



Nein sagen und sich gut fühlen


Der Gemeindesaal im Pfarrhaus der katholischen Kirchengemeinde in Gemünden war gut gefüllt beim diesjährigen ökumenischen Frauenfrühstück, das immer wieder gerne angenommen wird. Nach einem reichhaltigen Frühstück und guten Gesprächen gab Gemeindereferentin Christiane Adler ein Impulsreferat zum Thema "Nein sagen und sich gut fühlen".  Sie versuchte, Ursachen aufzuzeigen, warum ein Ja auf eine direkte Anfrage an uns schneller über die Lippen kommt als ein Nein. Ferner gab sie Tipps, wie es jedem einzelnen leichter fällt, ein aufrichtiges Nein zu äußern, ohne ein schlechtes Gewissen zu spüren. Folgendes Zitat gab sie den Frauen mit auf den Weg:

"Ein authentisches Nein ist ein Ja zu sich selbst."


Alle waren sich einig, beim nächsten Frauenfrühstück wieder dabei zu sein.



Christiane Adler, Gemeindereferentin



 

Die Kirche in der Nacht der Lichter am 19. Februar 2017


 

Ökumenisches Frauenfrühstück am 11. Juni 2016


 

Ich wünsche dir Zeit…

Unter dieses Motto stellte die Gemeindereferentin Christiane Adler   das 1. Ökumenische Frauenfrühstück im katholischen Pfarrhaus in Gemünden. Ein reichlich gedecktes Frühstücksbuffet erwartete die evangelischen und katholischen   Frauen aus Gemünden, Schiffelbach und Frankenberg. Schwerpunkt dieses Frühstückstreffens lag eindeutig in der persönlichen Begegnung untereinander und in den guten Gesprächen, die geführt wurden.

  Die letzte halbe Stunde nutzte Frau Adler, um über das Thema   „Zeit“ zu referieren und Impulse zu

geben .Das bekannte Lied von Siegfried Fietz „Ich wünsche dir Zeit“ nach dem Text von Elli Michl rundete den Vormittag ab.   Das nächste ökumenische Frauenfrühstück wird voraussichtlich im Winterhalbjahr stattfinden.


Christiane Adler, Gemeindereferentin


 

Oasentag in der Fastenzeit am 12. März 2016


Eindrücke des diesjährigen Oasentages in der katholischen Kirchengemeinde Mutterschaft Mariens in Gemünden.

Eingeladen waren alle Gläubigen des Pastoralverbundes St. Georg- Lahn/Eder.

Einen Tag sich Zeit nehmen für sich und Gott, geistliche Impulse erhalten, sich in die Stille begeben und je eigene Erfahrungen machen… Das sind nur einige Elemente dieses Oasentages.


Alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen waren sich einig darüber, dass dieser Tag ihnen gefallen hat und Wegweisung für ihren Alltag geworden ist.

Christiane Adler, Gemeindereferentin



 

Die Kirche in der Nacht der Lichter am 19. Februar 2016


 

Kleine Bildergalerie der Gemündener Kirche und ihrer Ausstattung


Die Bildergalerie mit Fotos aus dem Innenraum der Gemündener Kirche und ihrer Ausstattung vermittelt einen sehenswerten Eindruck des Gotteshauses unserer Pfarrgemeinde.

Weitere Bilder zu besonderen Anlässen und zum Gemeindeleben werden folgen.


Große Bildergalerie zur Geschichte der Kirchengemeinde


Diese Bildersammlung ist im Rahmen des Deutschen Denkmaltages im September 2014 entstanden und wird durch einen kommentierenden Bericht ergänzt.

 


Geschichte der Kirchengemeinde


Um das Jahr 750 werden Gemünden und Sehlen zum ersten Mal in den Urkunden des Klosters Fulda genannt. Grüsen und Wohra nur wenige Jahre später, 786, in einem Güterverzeichnis des Klosters. Ihre Gründungen reichen jedoch weit in die Zeit vor Christi Geburt zurück.

Im Jahr 1233 besaß die Stadt Gemünden bereits eine eigene Pfarrgemeinde, auch wenn sie damals nur ein 200 Einwohner zählendes Dorf war. Die Reformation im Jahr 1526 beendete jedoch das katholische Gemeindeleben. Im Verlauf der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts siedelten sich erneut einige Katholiken im Bereich der heutigen Gemeinde Gemünden an, die in der Zeit um 1920 von Priestern aus Frankenberg und Anzefahr seelsorglich begleitet wurden. Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges im Jahr 1946 kam eine große Anzahl von Heimatvertriebenen der deutschen Ostgebiete an den Rand des Kellerwaldes. Ihre Gottesdienst feierten sie in den ersten Jahren in Nebenräumen diverser Gaststätten, dem ehemaligen Refektorium des Klosters Haina oder auch in den evangelischen Kirchen vor Ort. Im Jahr 1955 konnte dann endlich mit dem Bau eines Missionshauses in Haina (Kloster) begonnen werden, dem die Kapelle Mutterschaft Mariens (Maria, Mutter der Vertriebenen) angeschlossen war. Auch nach der Errichtung der St. Annakapelle in Gemünden 1957 blieb Haina (Kloster) der Hauptsitz der neuen Seelsorgsstelle. Sie wurde 1962 zur Pfarrkuratie erhoben. Die Pfarrgemeinde besteht aus 30 Ortsteilen der politischen Gemeinden Gemünden, Haina (Kloster), Frankenau, Rosenthal und den Frankenberger Ortsteilen Geismar und Haubern. Sie wird seit 1998 durch die Deutschordenspriester in Wetter betreut. Aufgrund ihrer Diasporasituation beträgt der Anteil der Katholiken an der Gesamtbevölkerung ca. 10 Prozent.


Unsere St. Anna-Kapelle ist eine der letzten Nachkriegskirchen.

Erbaut 1957, ist sie ein Zeitzeugnis der Architektur der Nachkriegszeit. Die erste Phase von 1945 bis 1957, die von der "Rasterfassade" bestimmt war, kann als "Erste Nachkriegsmoderne" bezeichnet werden. Materielle wie finanzielle Ressourcen sind begrenzt. Mit den wenig vorhandenen Mitteln wird eine ganz eigene Ästhetik geschaffen. In dieser Wiederaufbauphase wird kaum Wert auf repräsentative Funktion gelegt, eher geht es um die reine Zweckmäßigkeit eines Gebäudes. Die damit einhergehende Weiterentwicklung der Bautechnik ermöglichte jetzt auch große Fensteröffnungen. Bild: 1 (A)

Erkennbar hier die Rasterfassade, hellgrauer Putz, die "Rastersäulen" hier noch in Ziegel-Mauerwerk. In der Fassade und dem gesamten Innenraum sind die unbunten Farben Grau und Weiß tonangebend. Grau galt als Farbe der Arbeit, bunte Farbtöne wurden als zu romantisch eher abgelehnt. Unauffällig und schmutzunempfindlich sollte ein Gebäudeanstrich sein; ein lichtes bis mittleres Grau sei die einzig richtige Farbe. Fotos aus den 60ern zeigen, dass die St. Anna Kapelle einen neuen Anstrich erhalten hat. Die Fassade wird weiß und die "Rastersäulen" sogar in einem rötlich-braunen Ton gestrichen, der das Mauerwerk herausstellt. Dies war damals ein ziemlich mutiger Schritt und gibt dem Gebäude eine harmonische Außenansicht. Bild: 2 (B)

Der nächste Außenanstrich, etwa in den 70er Jahren, kehrt die vorhergehende Farbgebung um. So werden die "Rastersäulen" weiß und die Wände dazwischen in einem beige/rötlich-braunen Ton gestrichen. Bild: 3 (C)

Bei einem weiteren Anstrich der Fassade, etwa 18 Jahre später, wurde die Farbgebung beibehalten. Bild: 4 (D) 

So blieb die Farbgebung bis zur Renovierung 2009.  Bild: 5 (E) (neue Fassade)

Die außerordentlich dünnen Außenwände aus sehr einfachen Materialien und die einfachverglasten Fenster haben einen sehr schlechten Wärmeschutz und so wurde eine Renovierung unerlässlich.

Die Außenwände sind in 2009 isoliert und mit einer neuen hinterlüfteten Außenverkleidung versehen worden. Die Auswahl der speziellen isolierenden Materialien ließen keine großen Farbfreiheiten zu. Die Längsseiten des Gebäudes wurden mit Platten in 2 unterschiedlichen Grautönen versehen. Auf beiden Giebelseiten wurden die "Rastersäulen" im hellen Grau des unteren Teils der Außenfassade gestrichen, die Zwischenräume in hellem Gelb. Mit dem neu gepflasterten Umfeld des Gebäudes entsteht hier eine Farbharmonie in Grau und Gelb.

Bild: 6 (F) (Innenraum)  Der Innenraum wurde bereits in 1957 weiß gestrichen und auch so die ganzen Jahre hindurch beibehalten. Aufgelockert wurden die Wände durch die Keramikbilder des "Kreuzweges". Mit der Deckenkonstruktion aus dunklen Holzpanelen wurde versucht, die kalten Farben des Innenraumes etwas zu mildern. Bilder: 7 - 9 (G - I)


In 1963 nach dem 2. Vatikanischen Konzil war es nicht mehr vorgesehen, dass der Priester das Messopfer mit dem Rücken zur Gemeinde feiert und so wurde der Altarraum umgestaltet. Die bisherigen Farben wurden beibehalten, lediglich der Altar wurde versetzt.  Bei notwendigen Anstricharbeiten im Innenraum wurde regelmäßig nur weiß gestrichen. Bild: 10 (J)

In 2009 wurde auch der gesamte Innenraum renoviert und umgestaltet.

Bilder: 11 u. 12 (K u. KA) (Altarraum ohne Fenster ohne Farbe u. Windfang)

Der Windfang ist nach innen und mit der Sakristei als "Haus- in Haus"-Lösung gearbeitet. Der offen gestaltete Altarraum und die Stelen in Stahl und Eiche geben ein einheitliches Bild der Harmonie.

Bild: 13 (L) (Empore mit Windfang Fenster ohne Farbe); Bild: 14 (M) u. 15 (N) (Fenster ohne Farbe) 


2011 wurden durch die farbige Glasgestaltung der Fenster neue Farbakzente gesetzt. Die Glasgestalterin Christiane Schwarze-Kalkhoff gestaltete die Glaselemente der Fenster der St. Anna Kapelle. Die Farbigkeit der Fenster besteht aus blau grau, violett, weiß und transparent in verschiedenen Helligkeiten und Farbverläufen. Das Problem der vorhandenen Rastersäulen der Fenster wurde integriert. Blau ist hier die Komplementärfarbe zum gelb gestalteten Innenraum und auch zur Fassadenansicht. Blau versinnbildlicht Wahrheit und Treue zum Glauben und zu Gott, sie ist auch die Farbe des Himmels und des Himmlischen, erzeugt Weite und Tiefe und bewirkt Ruhe und Einkehr zur Meditation. Zwischen den beiden Altarfenstern wird die Altarmitte von einer gelbfarbigen, strukturierten Wandfläche bestimmt.  Der Christus am Kreuz wird beleuchtet und es entsteht so ein riesiger runder, fast herzförmiger Lichtschein auf der Wandfläche. Es bildet sich ein starkes, optisches und liturgisches Zentrum im Raum. Bilder: 16 - 19 (O - R) (Altarraum mit Farbe Tageslicht, Altarraum mit Farbe - beleuchtet, Seitenteile Altarraum)

Der künstlerische Entwurf der angrenzenden Fensterflächen ist darauf ausgelegt, dieses optische Zentrum in seiner Wirkung und Ausstrahlung zu unterstützen, zu betonen und zu erhöhen und nicht abzulenken durch eine reichhaltige Grafik und Farbigkeit.   Bilder: 20 - 23 ( S - V) (Seitenfenster)


In der Gestaltung der Empore nehmen die kreisförmigen bzw. elliptischen Segmente Bezug zur Form der Sakristei, die einer Arche gleicht, auf. Die blauen Bänder sind Himmelsausschnitte, wirken wie Zeichen und nehmen optisch Bezug zur Fassadengestaltung auf.  Bild: 24 (W) (Empore)


Worte des Weihbischofs Dietz zur Einweihung der neugestalteten St. Anna Kapelle:

"Mein Kompliment für den sichtbaren Erfolg der Sanierungsarbeiten, das neue Gewand Ihrer Kirche ist großartig", erklärte der Weihbischof zu Beginn seiner Predigt. Hell, warm und freundlich sei der Innenraum geworden und wirke nach den Veränderungen im Altarraum einladend und großzügig.

 

 

 




Neujahrsempfang 2014


Der erste gemeinsame Neujahrsempfang der katholischen und evangelischen Kirchengemeinden im Anschluss an einen festlichen ökumenischen Gottesdienst hat viel Zuspruch gefunden und war ein schöner und hoffnungsvoller Auftakt zum Jahresbeginn 2014 ! 


Besondere Ereignisse in Bildern


Unsere 1. Nacht der Lichter am 08.11.2013
Unsere 1. Nacht der Lichter am 08.11.2013
Gemündener Kirche in der Karwoche
Gemündener Kirche in der Karwoche
 


Kurzübersicht


Vorschau besondere Termine




Anmelde-Regeln Gottesdienste


Am 9. Mai 2020 haben wir erneut mit den Messfeiern begonnen. 


 Vorherige Anmeldungen sind weiterhin in Frankenberg für die Gottesdienste am Samstag und Sonntag sowie an Feiertagen notwendig, um die jeweilige Höchstanzahl der Kirchenbesucher nicht zu überschreiten. 


Anmeldung jeweils bis Freitag, 12.00 Uhr im Pfarrbüro


- Telefon: 06451/1842



Bitte haben Sie Verständnis, wenn man vielleicht keine weiteren Gottesdienst-teilnehmer zulassen kann, da die Höchstzahl bereits erreicht ist.

Wir wollen niemanden abweisen, doch sind wir hier auch an die jeweiligen Grenzen gebunden. 


Eine Helfergruppe unterstützt den Ablauf  Wer uns Möglichkeiten für den Erwerb von Desinfektionsmitteln nennen oder uns unterstützen kann, möge uns bitte kontaktieren. 


-----------------------------------------------------


Auch in Wetter, Burgwald und Ernsthausen können Sie die Messen am Sonntag zu den gewohnten Uhrzeiten besuchen:


- Wetter:  am Sonntag

                 um 10.00 Uhr

                 Hl. Messe 



- Burgwald: am Sonntag

                     um 10.30 Uhr Hl. Messe 



- Ernsthausen: am Sonntag

          um 8.30 Uhr Hl. Messe 


      --------------------------------------


- In Burgwald außerdem immer 

  montags:


  um 18.00 Uhr Hl. Messe mit anschl. 

  Anbetung des Allerheiligsten  



Auch diese Messen finden mit reduzierten Sitzplätzen und nach vorgeschriebenen Abstandsregeln statt. 

Bitte tragen Sie außerdem unbedingt eine Mund-Nase-Bedeckung!



Die detaillierten Regeln für die Gottesdienste in nächster Zeit können Sie unter dem nachfolgenden Link herunterladen. 





Wort zum Sonntag - 06.06.2021


Das Wort zum Sonntag ist von Wolfgang Zopora, Pfarrer i.R., verfasst worden. 


Pfarrer Zopora war vor ca. 30 Jahren in Burgwald tätig und wechselte später nach Bayern. 


Bitte folgen Sie dem nachstehenden Link:




Aktuell: Wahlen Verwaltungsräte Kirchengemeinden!


Am Samstag, Sonntag, den 19./20. Juni 2021 finden die Ergänzungswahlen für die Verwaltungsräte der Kirchengemeinden statt.


Zu diesem Termin müssen die Hälfte der wählbaren Verwaltungsratsmitglieder und alle Ersatzmitglieder neu gewählt werden. An den genannten Terminen kann jeweils vor und nach den Gottesdiensten gewählt werden. Wahlberechtigt sind alle Mitglieder der Kirchengemeinde, die am Wahltag 18 Jahre alt ist. 


Bitte beachten Sie die Aushänge mit den Hinweisen zur Wahl.


"Der Verwaltungsrat verwaltet das Kirchliche Vermögen in der Kirchengemeinde. Er vertritt die Kirchengemeinde und das Vermögen. Er ist Dienstgeber für alle Beschäftigten der Pfarrgemeinde und ihrer Einrichtungen (u.a. Kindergarten, Organisten, Chorleiter, Küster, Pfarrsekretärinnen, Reinigungspersonal.,.). Der Verwaltungsrat beschließt für jedes Haushaltsjahr einen Haushaltsplan. Der Verwaltungsrat stellt weiterhin die Jahresrechnung fest. Die Mitglieder des Verwaltungsrates beraten und beschließen in Personal-, Bau-, Grundstücks– und Vermögensangelegenheiten - die Beschlüsse werden der bischöflichen Behörde zur Prüfung und Genehmigung eingereicht. Bei der Erfüllung und Erledigung der Aufgaben und Pflichten wird der Verwaltungsrat durch eine Rendantur beraten und unterstützt." 


Eröffnung Pfingstaktion Renovabis


Am 9. Mai 2021 ist die diesjährige Pfingstaktion 'Renovabis' eröffnet worden. 


Die Aktion des Osteuropa-Hilfswerks der Katholischen Kirche in Deutschland  

hat 2021 das Leitwort: 


„DU erneuerst das Angesicht der Erde. Ost und West in gemeinsamer Verantwortung für die Schöpfung“. 


Mit diesem Leitwort nimmt Renovabis für die Pfingstaktion die ökologischen Herausforderungen und damit unsere christliche Verantwortung für die Schöpfung in den Blick. 


Der Eröffnungsgottesdienst am 09.05.2021 mit Erzbischof Ludwig Schick und Pfarrer Christian Hartl wurde im ZDF ab 9.30 Uhr gesendet und kann nun im Internet als Video angesehen werden. 


Nachfolgend finden Sie die Links zum Fernsehgottesdienst, zum Aktions-Aufruf der Bischöfe, zum Spendenaufruf und zum Gebetsbild der Aktion 2021.

(Barbara Veith)  


Kurzrückblick Ökumene


Im März und Mai 2021 fanden die ökumenischen Veranstaltungen 'Weltgebetstag der Frauen' und 

'3. Ökumenischer Kirchentag 2021' statt.


Auf unserer Ökumene-Seite können Sie sich auch nach Abschluss der Veranstaltungen über die Inhalte informieren und Videos anschauen, außerdem finden Sie dort weiterführende Links.  


Sonntagsimpuls PV


Ab Juni 2021 werden die beiden Gemeindereferentinnen im Pastoralverbund, Frau Adler und Frau Collins, einen Sonntagsimpuls anbieten. 


Interessierte folgen bitte diesem Link:




Fernsehsender - katholische Messen


Als ein mögliches Ersatzangebot für Gläubige, die derzeit nicht an den Messen im Pastoralverbund teilnehmen (neben Hausgottesdiensten und Online-Gottesdiensten des Bistums - s.u.) gibt

 es auch Fernsehsender, die katholische Gottesdienste übertragen.


So kann man z.B. Messen anschauen bei:


- EWTN Katholisches TV

- K-TV Katholisches Fernsehen

- Bibel-TV


Die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender ARD und ZDF übertragen ebenfalls Gottesdienste.


Unter den folgenden Links finden Sie Infos zu:


-  Programmübersichten mehrerer  

   Fernsehsender für Livesendungen





Messen aus der Region

Wenn Sie gerne Gottesdienste aus der Region sehen möchten, finden Sie 

auf www.YouTube.de unter 

"Kugelkirche Marburg " Gottesdienste mit Dechant Franz Langstein. 



Online-Gottesdienste Bistum Fulda

Auf der Homepage des Bistums Fulda finden Sie Informationen zu den Einschränkungen des kirchlichen Lebens aufgrund der Corona-Pandemie und den Hinweis auf eine Telefon-Corona-Hotline. 


Dort wird auch die Möglichkeit geboten, Online an Gottesdiensten teilzunehmen: Aus der Michaelskirche in Fulda wird montags bis freitags um 18.30 Uhr ein Gottesdienst übertragen.


Sonntags beginnt die Übertragung des Gottesdienstes immer um 10.00 Uhr. 


Bitte folgen Sie dazu dem Link.  




Hinweis Lieder Gotteslob Online

Wenn Sie gerne zuhause die Lieder zur Weihnachtszeit hören und vielleicht mitsingen möchten, können Sie in der Online-Ausgabe des Gesangsbuchs 'Gotteslob' kleine Videos zu den einzelnen Liedern abrufen. Bitte folgen Sie dazu dem Link in der linken Spalte der Startseite unter der Rubrik 'Info Gesangsbuch Gotteslob'.




Kurzrückblick


2. Predigerinnentag - Mai 2021

Christiane Adler
Christiane Adler


Am Montag, 17.05.2021 fand der zweite Predigerinnentag in der katholischen Kirche statt. 

Die  Gemeindereferentin unseres Pastoralverbundes, Frau Christiane Adler, hat an diesem Tag um 18.00 Uhr in der Stadtpfarrkirche St. Blasius in Fulda im Rahmen einer Heiligen Messe gepredigt.


Nähere Informationen können Sie dem Presseartikel und der Website der kfd unter den folgenden Links entnehmen. 




Sternsingeraktion 2021

Sternsingeraktion 2021

Im Januar musste auch die Sternsingeraktion 2021 aufgrund der Pandemiesituation andere Wege als sonst üblich gehen. 


Die Kinder konnten leider nicht an die Haustüren kommen, der Segen wurde daher in Form von Lesematerial zu den Gemeindemitgliedern kommen.


Wenn Sie Näheres erfahren wollen, folgen Sie bitte diesem Link:  




Dienstjubiläum Kita-Leiterin Frankenberg


Anlässlich des 40-jährigen Dienstjubiläums von Frau Mörchen wurde ein Kurzbericht mit Foto veröffentlicht.


Sie finden den Bericht auf der Seite unseres katholischen Kindergartens in Frankenberg. 


Bitte folgen Sie dem Link: 



Aufruf zur Hilfe im Alltagsleben

In diesen Tagen ist Hilfe im Alltagsleben für viele Menschen ein sehr wichtiges Thema, und auch wir möchten dabei Unterstützung leisten.


Wir rufen dazu auf:

- wer Hilfe (z.B. beim Einkaufen oder sonstigen notwendigen Erledigungen) braucht oder andererseits hilfsbedürftigen Menschen gerne helfen möchte, soll sich bitte im Pfarrhaus Frankenberg melden - wir kümmern uns um Ihre Anliegen bzw. Angebote !!